DNA Collectibles produziert und verkauft Kunstharzmodelle. Viele unserer Kunden wollen wissen, warum wir uns für die Verwendung von Kunstharz statt Druckgussmodellen entschieden haben. Letztendlich bevorzugen wir die exquisite Detaillierung und die feinen Linien, die die Hauptmerkmale unserer Modelle sind, aber lassen Sie uns einige der Unterschiede zwischen Kunstharz und Druckguss-Autos im Maßstab 1:18 betrachten. Als Sammler liegt es an Ihnen, zu entscheiden!

Alternativen zu Modellautos aus Diecast

Auch wenn das Wort “Diecast” eines der Materialien bedeutet, die zur Herstellung von Replika-Autos verwendet werden, kann es im Allgemeinen von einigen Sammlern auch zur Darstellung aller maßstabsgetreuen Modellautos ohne Unterscheidung verwendet werden.

DNA Collectibles stellt seit jeher Miniaturautos aus Kunstharz her, da es die präzise Replikation jedes noch so kleinen Details eines maßstabsgetreuen Autos ermöglicht. Es ist zerbrechlicher als Druckguss, aber viel genauer.

Alle unsere Modelle, ob Oldtimer, Klassiker oder modern, haben viele Fotoätzteile, perforierte Frontgitter, erstaunliche Innendetails und eine atemberaubende Lackierung, insbesondere für 1:18-Replikatautos. Besitzer einer Diecast-Modellauto-Sammlung im Maßstab 1:18 werden vielleicht etwas finden, das sie in Versuchung führt!

Kunstharz-Modelle

Kunstharzguss wird zur Herstellung von Sammel- und Sondermodellen und -figuren sowie von maßstabsgetreuen Modellautos verwendet. Sie werden im Allgemeinen in kleinen Mengen hergestellt, selten mehr als ein paar Hundert auf einmal, verglichen mit der Alternative des Spritzgießens, die Hunderttausende von Figuren auf einmal bewältigen kann. Der Spritzguss ist nicht so arbeitsintensiv wie der Kunstharzguss. Es handelt sich um weiche Formen, die nach jedem Abguss abgenutzt werden. Obwohl es arbeitsintensiver ist, wird das Kunstharzgießen aufgrund der niedrigen Anlaufkosten häufig von kleinen Unternehmen oder einzelnen Hobbygärtnern bevorzugt, die kleine Serien zur individuellen Anpassung oder für den persönlichen Gebrauch herstellen können, während größere Unternehmen Kunstharz zur Herstellung hochwertiger Kleinserien für den öffentlichen Verkauf verwenden können. Das Qualitätsniveau beim Kunstharzgießen hängt jedoch auch von den Fähigkeiten des Schöpfers und der am Gießprozess beteiligten Personen ab. Glücklicherweise verfügt das Team von DNA Collectibles über ein hohes Maß an Fachwissen in allen Bereichen, was erklärt, warum unser neues Unternehmen einen so großen Einfluss auf den Sammlermarkt hatte.

 

Das Kunstharz hat eine feine, glatte Textur, an der die Farbe leicht haftet und ein professionelles Finish ermöglicht. Harz kann eine bessere Form haben und bietet den maßstabsgetreuen Modellen saubere und reine Linien, die Autoenthusiasten lieben. Und natürlich müssen sich Sammler keine Sorgen über die gefürchtete Zinkpest machen, die die langfristige Erhaltung von Modellautos aus Druckguss beeinträchtigen kann.

 

Allerdings hat die Verwendung von Kunstharz einige Nachteile. Die Autotüren sind versiegelt und können nicht geöffnet werden. Das bedeutet jedoch, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass sich die Türen mit der Zeit lockern und dadurch das Modell beeinträchtigt werden kann. Sammler in Privathaushalten, in denen es Kinder gibt, die beim Tüfteln an einem teuren Modell leicht einen Schaltknüppel oder ein Lenkrad abbrechen können, sehen dies nicht unbedingt als Nachteil an! Kunstharzmodelle sind in der Regel sehr teuer – Sammler interessieren sich jedoch zunehmend für sie als Investitionspreis, und wenn sie gepflegt werden, können sie ihren Wert durchaus halten oder steigern, so dass sich die Kosten lohnen.

 

Kunstharz ist auch strukturell schwächer als Zinkdruckgussmetall, aber wenn die gleichen Autos als Ausstellungsstücke verwendet werden, ist auch dies ein sehr unbedeutender Punkt.

Modellautos aus Diecast

Das Druckgussverfahren ist die ältere Version der beiden Methoden, so dass alte Druckgussfahrzeuge beliebte Sammlerstücke sind. In diesem Zusammenhang bezieht sich der Begriff Druckguss auf jedes maßstabsgetreue Sammlermodell, das mit der traditionellen Druckgussmethode hergestellt wird, bei der Zinklegierung oder geschmolzenes Blei in eine Form gegossen wird, um eine bestimmte Form zu erhalten. Die so entstandenen Modelle bestehen aus massivem Metall, wobei zusätzliche Gummi-, Kunststoff-, Glas- oder andere Metallteile zu einem späteren Zeitpunkt hinzugefügt werden. Vollplastikmodelle werden durch ein ähnliches Verfahren wie das Spritzgussverfahren hergestellt, aber die beiden Verfahren werden aufgrund der Eigenschaften der verwendeten Materialien als unterschiedlich betrachtet. Das beim Druckgussverfahren verwendete Metall ist entweder eine Bleilegierung oder Zamak, eine Zinklegierung mit geringen Mengen an Kupfer und Aluminium. Die gebräuchlichsten Arten klassischer Druckgussmodelle sind maßstabsgetreue Versionen von Autos, Bussen, Flugzeugen, Militärfahrzeugen, Baumaschinen und Zügen, obwohl praktisch alles mit diesem Verfahren hergestellt werden kann, wie zum Beispiel Möbelgriffe oder Monopoly-Spielsteine.

 

In der Welt der Sammler wird Kunstharz oft als ein erworbener Geschmack angesehen. Einige Sammler entscheiden sich für Druckguss über Kunstharz wegen der Öffnungsteile, die dem Modell eine greifbare Dimension verleihen. Leute, die Kunstharz bevorzugen, lieben seine Exklusivität, kümmern sich nicht wirklich darum, dass es versiegelt ist, und schätzen die Tatsache, dass maßstabsgetreue Modelle aus Kunstharz in der Regel eine weitaus bessere Lackierung und Schließlinien aufweisen als Modelle von Druckgussnachbildungen.

 

Sowohl Modelle aus Kunstharz als auch aus Druckguss haben ihre Vor- und Nachteile; es ist also wirklich eine Frage der persönlichen Vorliebe. Kenner bevorzugen im Allgemeinen Kunstharz für Modelle in den Massstäben 1:43 und 1:18.